Herbert Spencer



Herbert Spencer (1820–1903) war ein englischer Philosoph und Soziologe. Als erster wandte er die Evolutionstheorie (hier: das Konzept des „survival of the fittest“) auf die gesellschaftliche Entwicklung an und begründete damit das Paradigma des Evolutionismus, das oft als Vorläufer des Sozialdarwinismus angesehen wird.

Für die Osteopathie ist Spencer von Bedeutung, weil nach Augenzeugenberichten Spencers “First Principles” neben “Grays Anatomy” zu Stills Lieblingsbüchern zählte. Erst durch die Einbeziehung des evolutorischen Gedankens war es Still möglich eine funktionell-dynamische Anatomie und die “Anpassungs”-Idee im therapeutischen Kontext zu entwickeln.

Herbert Spencer war ebenso wie Mark Twain, Ralph W. Emerson und Walter Russel, Mitglied im Twilight Club. A.T. Still und W.G. Sutherland waren von dem Zeitgeist, der durch diesen Club geprägt wurde, direkt oder indirekt beeinflusst.

Ausführliche Infos bei Wikipedia.

 


Veröffentlichungen bei JOLANDOS:

Die ersten Prinzipien der Philosophie


BL.WW.hspe

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel