Rational statt emotional


Archiv: OT.NE.15.1
Autor: Christian Hartmann
Erstveröffentlichung: JOLANDOS-Newsletter. Editorial. November 2015.
Richtig zitieren?




Liebe Freunde der Osteopathie,

gerade in diesen aufgewühlten Zeiten gilt ein Satz der berühmten Osteopathie-Forscherin Louisa Burns (1870–1958):

„Die armseligen und unstrukturierten Versuche all jener, die sich bei ihren Überlegungen nur von Emotionen leiten lassen und weiterhin darauf bestehen ihre eigenen Verlangen zu befriedigen…, sind verantwortlich für viele unnötig langen Rekonvaleszenzen und sogar zur Verkürzung von Leben.“ (1)



Dieser klare Satz fordert uns auf innezuhalten, rational zu bleiben. Mainstrem-Medien leben davon in uns Emotionen zu wecken, uns zu Polarisieren und sie arbeiten vor allem mit Bildern. Und was tun wir? Folgen wir auch der Karavane irrationaler Meinungsmache. Lassen wir uns im naiven Glauben ‘kritisch’ mit den Medien umgehen zu können, letztendlich nicht doch durch manipulierte Emotionen leiten? Wie verhalten wir uns in dieser Krise?

Zeit seine Sinne von den Medien vollständig abzuwenden, innezuhalten und einen klaren zu Kopf behalten. Das gilt nicht nur für diese Situation, sondern es lässt sich auch nahtlos auf die Osteopathie übertragen. Wieder Burns:

“Eine vernünftige Behandlung kann auf nichts anderem basieren, als auf einer vernünftigen Diagnostik.” [Burns]



Und auch Burns Mentor und Lehrer, A.T.Still, ermahnte seine Schüler eindringlich:

“Wenn Du eine Sache vollständig erledigen willst, erfordert dies Dein ganzes Gehirn. Es geht um ‘Mensch erkenne dich selbst’” (2)



Das allein beschreibt in wenigen Worten, worum es Still im Kern bei der Philosophie der Osteopathie ging. Und einen besseren Begriff hätte er nicht wählen können. Es geht also bei diesem Ausdruck primär nicht um eine Behandlungsform, sondern um weit mehr: eine Lebensform! Eine selbstkritische, rationale, menchliche, redliche und erwachsene Sicht auf die Dinge. Und wie die Philosophen in der Antike legte auch Still großen Wert darauf, diese Lebensform vor allem den jungen Menschen zu vermitteln. Es geht also um den Kernsatz der Aufklärung:

“Habet den Mut euch eures eigenen Verstandes zu bedienen!”



In Stills Worten, die er an den 50 Jahre jüngeren Studenten Elmar Booth richtete:

“Zögern Sie nicht, auf Ihr eigenes Urteil und Ihre Vernunft zu vertrauen und denken Sie daran, dass Sie genauso dazu fähig sind, wertvolle Entdeckungen zu machen wie jeder andere.” (3)



Es geht also auch um Vertrauen – bedingungsloses Vertrauen.
Kann es momentan einen besseren Ratschlag geben als diesen?

In diesem Sinne …

Viel Freude und Erfolg auf Ihrer osteopathischen Reise!



Ihr
Christian Hartmann


(1) Burns, L.: Studies in Osteopathic Science – Basic Principles, 1907. The Occident Printery, Los Angeles, 1907.
(2) Still, A.T.: Das große Still-Kompendium, JOLANDOS Verlag, Pähl. 2005, S. I–104.
(3) Booth, E.E.: (1924): History of Osteopathy and Twentieth-Century Medical Practice, Jennings and Graham, Cincinnati. IN: Erinnerungen an Andrew Taylor Still, JOLANDOS VErlag, Pähl. 2015, S.50.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.