Über JOLANDOS

Zur klassischen Osteopathie:

Klassische Osteopathie ist eine im medizinsichen Kontext angewandte (Lebens-)Philosophie, (biologische) Wissenschaft und Kunsthandwerk. Entdeckt (nicht: erfunden) wurde sie vor ca. 150 Jahren von dem amerikanischen Landarzt Andrew Taylor Still (1828–1917). Seine Schüler John Martin Littlejohn (1865-1947) und William Garner Sutherland (1873-1954) entwickelten sie entscheidend weiter. Die klassische Osteopathie basiert ausschließlich auf anatomisch-physiologischen Übrlegungen und ist salutogenetisch ausgerichtet. Das Kernparadigma Stills lautet entsprechend: "Gesundheit zu finden ist Aufgabe des Arztes. Krankheit kann jeder finden!"
Der deutschsprachige Raum hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten internationalen Wachstumsmotoren der modernen Osteopathie entwickelt. JOLANDOS® versucht in diesem Prozess der Entkopplung von der klassischen Osteopathie mit ihrem salutogenetischen Kerngedanken entgegenzuwirken. Vorrangig geschieht dies durch Erschließung der Primärquellen der Gründerzeit und deren Verfügbarmachung für den deutschsprachigen Raum. Nur so kann deutlich gemacht werden, wie sich die salutogenetisch ausgerichtete klassische Osteopathie substanziell von der, insbesondere durch Ärzte- und Physiotherapie-Verbände vertretenen modernen und überwiegend pathogenetisch ausgerichteten Osteopathie (Stichworte: 'Beschwerden wegmachen', 'pathozentrische Diagnostik', 'Verfahren', 'Methode') unterscheidet. Dies soll auch aufdecken, dass die 'moderne' Osteopathie sich zwar deutlich von der 'klassischen' Osteopathie unterscheideit, aber nur noch kaum von der Physiotherapie, Manualtherapie oder Chiropraktik.

Über JOLANDOS®:

1997 begann ich während meines Medizinstudiums mit der Produktion und dem Vertrieb einer kleinen Praxisbroschüre über Osteopathie. Ab 1998 kamen die ersten Osteopathie-Titel auf den deutschsprachigen Markt und ich bot diese zusätzlich zu meiner Broschüre als Handelsware an. Da im Zuge der rasanten Entwicklung der Osteopathie im deutschsprachigen Raum die Geschäftstätigkeit entsprechend zunahm, erfolgte 2001 der Eintrag ins Handelsregister. Hierzu musste eine Bezeichnung für das Unternehmen gefunden werden. Die Wahl fiel auf den Namen:  JOLANDOS.
Da die großen Medizinverlage nicht an der Produktion osteopathischer Klassiker aus der Gründerzeit interessiert waren, ich die Arbeiten dieser Autoren aber für essenziell zum Verständnis der Osteopathie halte, entschloss ich mich 2002 zusätzlich in die Buchproduktion einzusteigen. Still, Littlejohn, Sutherland, Becker, Fryman, Fulford, Magoun Jr. etc. gehören inzwischen zum festen JOLANDOS®-Sortiment. Seit 2010, versuche eine Brücke zwischen der klassischen Osteopathie und der modernen Kognitionsforschung zu schlagen, da ich diese für die Zukunft der Osteopathie als essenziell erachte. Die daraus entwickelbare, längst überfällige erweiterte osteopathische Feldtheorie basiert weiterhin vollkommen auf der salutogenetischen Philosophie Stills und der biologisch orientierten Wissenschaft Littlejohns, integriert aber zusätzlich sämtliche Aspekte der modernen Kognitionsforschung, inkl. der damit aufgeworfenen philosophischen Fragestellungen.
Mit der Fokussierung auf die Geschichte und einem Möglichen Ausblick in die Zukunft der Osteopathie hoffe ich Ihnen ein spannendes Spektrum für Ihre osteopathischen Erfahrungen geben zu können und wünsche Ihnen:

Viel Freude und Erfolg mit Ihrer Osteopathie!